math-edu

LOGO_AK_Vernetzungen_klein
Vernetzungsdiagramme






Home

AK Vernetzungen im Mathematikunterricht

Tagungen
Schriftenreihe
Literatur
Mind Mapping
Concept Mapping
Vernetzungsdiagramme
Begriffslandkarten
Lernlandkarten

Anwendungen
Mathegarten



Quadratische Parabeln 2
Vernetzungsdiagramm zu quadratischen Parabeln,
gezeichnet von einer Schülerin der Klasse 10 Gymnasium

Weitere Vernetzungsdiagramme zu quadratischen Parabeln finden Sie hier.


  • Spezielle Formen von Vernetzungsdiagrammen (Begriffslandkarten) sind Mind Maps und Concept Maps.
  • Lernende, die sowohl die Methode des Mind mapping als auch die des Concept Mapping kennengelernt haben, verwenden gerne Mischformen bzw. abgewandelte Formen hiervon, wenn sie im Sinne einer Wiederholung und Strukturierung oder als Hilfe zum Problemlösen ein Vernetzungsdiagramm zu einem mathematischen Thema konstruieren.
Literatur:
  • Brinkmann, Astrid (2007). Vernetzungen im Mathematikunterricht – Visualisieren und Lernen von Vernetzungen mittels graphischer Darstellungen. Hildesheim, Berlin: Franzbecker. ISBN 978-3-88120-465-1.
  • Brinkmann, A. (2006). Mind Mapping oder Concept Mapping? - Schülerpräferenzen. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2006. Hildesheim, Berlin: Franzbecker, 147-150. ISBN 987-88120-434-7. 
  • In Vernetzungsdiagrammen können auch Inhalte verschiedener mathematischer Themen zusammengebracht werden. 
  • Mittels Vernetzungsdiagrammen können Lehrende und Lernende das Geflecht an Wissen und Können entdecken, das in einer (komplexeren) Aufgabe und ihrem Lösungsweg eingebettet sind. Beispiel